DRC 2016 - Termine und Neuerungen
Geschrieben am 17.12.2015 in DMV Rundstrecken Championship

DRC 2016 - Termine und Neuerungen

Terminplanung 2016

Im vorläufigen Kalender der DRC für die kommende Saison stehen sechs Events, die auf deutschen Strecken bzw. in den Nachbarländern Tschechien und Frankreich stattfinden sollen. Mit dem Sachsenring, Schleiz, Hockenheim und Oschersleben sind die vier beliebtesten Rennstrecken Deutschlands im Kalender.

Geplante Termine:

09.-10.04.  etropolis Motorsportarena Oschersleben/D

14.-15.05. Autodrom Most/CZ

28.-29.05. Schleizer Dreieck/D

02.07. Sachsenring/D

30.-31.07. Circuit Dijon-Prenois/F

27.-28.08. Hockenheimring/D

Den Renntagen sind jeweils Trainingstage vorangestellt, die individuell gebucht werden können.

Neues Wertungssystem

Bis dato bekamen nur in die Serie eingeschriebene Fahrer mit mindestens DMSB-B-Lizenz Punkte. Ab sofort bekommen alle Rennteilnehmer mit B-Lizenz automatisch Punkte, eine Einschreibung ist dafür nicht mehr zwingend nötig. Für Inhaber einer A/I-Lizenz bleibt die Einschreibung weiterhin Bedingung, um Punkteberechtigung zu erlangen. Die Einschreibung bleibt als eine Art Klubmitgliedschaft auch für die B-Lizenzler bestehen und beinhaltet eine Vielzahl finanzieller Vorteile .

Die C-Lizenz bleibt zur Teilnahmeberechtigung bestehen, Punkte gibt’s mit C-Lizenz keine.

Die Klassen Moto1 und Superstock (STK) 1000 bzw. Moto2 und Superstock (STK) 600 fuhren bisher die Rennen jeweils gemeinsam in den Rennfenstern Moto1000 und Moto600, wurden aber getrennt gewertet. Nunmehr werden alle 1000er Fahrer in einem Rennen der Moto1000 in der Klasse Moto1 gewertet und nur die Fahrer der Superstock 1000 erhalten ihre Sonderwertung. Analog verhält es sich mit der Moto600.

Diese Regelung verschafft den STK-Fahrern die Chance, eine tolle Leistung im Gesamtklassement in Form von Punkten und Anerkennung auch verwerten zu können. Außerdem bieten dann die Ergebnisse der Moto1 bzw. Moto2 einen weitaus realistischeren Eindruck vom Renngeschehen.

Einheitsreifen

Eine der wesentlichsten Änderungen betrifft das „schwarze Gold“. Beginnend ab 2016 werden in der DRC die „Pirelli Superstock Series“ ausgetragen, d.h., die 600er- und 1000er DRC-Klassen treten nur noch auf Pirelli-Reifen an. Diese Monobrand-Vereinbarung, wie sie gemeinhin aus der Superbike WM bekannt ist, soll vier Ziele erreichen: den Teilnehmern hochwertige Rennsportreifen zu sehr attraktiven Preisen sichern; sportliche Chancengleichheit ermöglichen, die Vermarktungsbasis verbreitern und eine sehenswerte Prämierung auch für Fahrer gewährleisten, die nicht ständig aufs Podest fahren. Für die Superstock-Klassen wird eine Obergrenze für die Anzahl der einsetzbaren Reifen je Veranstaltung eingeführt. Diese soll die Kosten deckeln und die Abgrenzung zu den offenen Klassen verschärfen.

Die Klasse Moto Lightweight erhält separate Regelungen, die sich noch in Verhandlung befinden.

Startprozedur

In Anlehnung an die Regularien in der Superbike IDM wird ab 2016 der Start in die warm up- Runde als Massenstart mit grüner Flagge und nicht mehr Startreihe für Startreihe erfolgen.

Marketing/Werbung

Als „stark verbesserungswürdig“ wurde die Vermarktungsarbeit für die Serie in der vergangenen Saison von Fahrern und Partnern eingeschätzt. Dem trägt der Promotor nun Rechnung und stellte eine zusätzliche Kraft für diesen Bereich ein. In Zukunft wird es eine kontinuierliche Pressearbeit und eine lebendige Online-Arbeit inklusive aktueller und mit  umfassenden Informationen bestückter Webseite geben, über eine Videoproduktion zu den Events wird seitens des Bike Promotion nachgedacht.

Ehrung

Voraussichtlich schon 2016 wird die Ehrung der Erstplatzierten jeder Klasse in einer Festveranstaltung beim DMSB stattfinden.

Alle wesentlichen Informationen sind auf www.dmv-rundstrecken-championship.de zu finden.